B2B-Kundenmagazin für CKW

Neues Geschäftskunden-Magazin für die CKW: RedAct entwickelt Personae, spitzt Kommunikationsziele zu und entwirft ein nüchternes Grundlayout – für den Leser.

Die Centralschweizerische Kraftwerk AG (CKW) strukturiert ihre Businesskunden-Kommunikation neu. Entsprechend verändern sich die Kommunikationsziele. Das bestehende Kundenmagazin genügt nicht mehr. Das Konzept des neuen B2B-Kundenmagazins spricht gezielt ein Kundensegment an – gleichzeitig ist es modular aufgebaut: Inhalte und damit verbundene Kommunikationsziele, die für andere Segmente nicht gelten, kann die Redaktion flexibel austauschen.
Das Publikationskonzept antizipiert eine Zukunft, in der CKW in allen von ihr gewählten On- und Offline-Kanälen Inhalte publiziert – jeweils segmentiert für die verschiedenen Zielgruppen.

 

In drei Strategieschritten zur Lösung

  • Personae für jede Zielgruppe helfen, die Leserbedürfnisse klar herauszuschälen.
    Wie behält CKW die Kundenbrille auf, ohne gleichzeitig ihre eigenen Kommunikationsziele aus den Augen zu verlieren? Mittels künstlich geschaffenen Personenportraits, welche für verschiedene Kunden in verschiedenen Positionen innerhalb der Customer Journey stehen. Diese Personae haben verschiedene Informationsbedürfnisse, die CKW mit diesem Kunstgriff bedienen kann.
  • Leserbedürfnisse. Pro Kundensegment. Für jede einzelne Rubrik.
    Die elaborierte Blattarchitektur muss nicht nur einen dramaturgischen Spannungsbogen enthalten. Auch die Rubriken und Artikel müssen mit individuellen Kommunikationszielen und Leserbedürfnissen aufgeladen sein, so dass sie modular ausgetauscht werden können – je nach Zielgruppe. Notabene, ohne dass die Dramaturgie verändert wird.
    Um diese teilweise divergierenden Ziele zu erreichen, definierte RedAct in einem ersten Schritt eine grosse Anzahl von klassischen B2B-Rubriken als «Spielmasse». Parallel dazu wurden die Kommunikationsziele zusammengefasst und vereinfacht. In einem zweiten Schritt übertrug RedAct die Ziele auf die Rubriken, so dass jede Rubrik für ein oder mehrere Kommunikationsziele stand. In einem dritten Schritt schuf RedAct aus diesen Rubriken eine Blattarchitektur mit einem dramaturgischen Spannungsbogen. Zum Schluss spiegelte RedAct die Blattarchitektur an den Personas, um sicherzustellen, dass deren Leserbedürfnisse genügend berücksichtigt sind.
  • Nüchternes Grundlayout – Emotionen mit Bildern
    Das Central ist auf den ersten Blick als rational-faktengetriebenes Entscheidermagazin erkennbar. Das liegt am asketisch-nüchternen Grundlayout, in dem auf jegliche Schnörkel verzichtet wird. Mit Spannung aufgeladen ist das Businesskundenmagazin durch hochwertige Bilder. Sie schaffen Emotionalität und laden den Leser ein, sich mit den Inhalten des Magazins auseinanderzusetzen.